Aktuelles

Kennen Sie die Weine des Tessins ?

Quelle /
Swiss Wine Promotion
Ticino - Gaby Gianini

DIE MEDITERRANE SCHWEIZ

Das Tessin, das einzige Schweizer Weinbaugebiet auf der Alpensüdseite, zeichnet sich durch ergiebige Niederschläge und viel Sonnenschein aus. Dieses maritim
beeinflusste Klima eignet sich besonders gut für den Merlot-Anbau. Die Rebsorte aus Bordeaux hat sich seit einem Jahrhundert durchgesetzt. Sie fühlt sich auf den steilen Terrassen des Sopraceneri im Norden des Kantons ebenso wohl wie auf den sanft abfallenden Parzellen des Sottoceneri. Der bisweilen als Weisswein vinifizierte und oft in Barriques ausgebaute Tessiner Merlot lässt einige der prestigeträchtigsten Cuvées der Schweiz entstehen. Dank einer effizienten Kommunikation rund um diese einzigartige und allseits bekannte Rebsorte besitzt das Tessin das stärkste und bekannteste Image aller Schweizer Weinbauregionen.

EINHEIT UND KOHÄRENZ

Obwohl die Rebe seit zwei Jahrtausenden eine der wichtigsten Kulturen im Tessin ist, weiss man relativ wenig über die Zeit vor der Reblaus. Dieser aus Amerika eingewanderte Schädling hat die Region von Grund auf verändert. Versuche mit dem Merlot erwiesen sich als so vielversprechend, dass die Bordelaiser Varietät nach und nach fast alle einheimischen Traubensorten wie die Bondola oder die Freisa ersetzt hat. Am Ende des 20. Jahrhunderts modernisierten innovative Winzer die Vinifikationstechniken des Merlots und sorgten für eine gewisse Diversifizierung des Sortenbestands. Ihre oft in Barriques ausgebauten Cuvées überzeugten zunächst die Meinungsführer in Zürich, bevor sie sich als Visitenkarte des Schweizer Weinbaus durchsetzten.

BEIDERSEITS DES MONTE CENERI

Das Tessin, der viertgrösste Weinbaukanton der Schweiz, profitiert von einem mediterranen Klima, das weitaus niederschlagsreicher und sonniger ist als das kontinental geprägte Klima im restlichen Land. Im Norden des Monte Ceneri, im Sopraceneri, dominieren kleinparzellierte Weinbergterrassen, auf denen zum Teil noch die traditionelle Pergola-Erziehung praktiziert wird. Das Sottoceneri im Süden besteht hauptsächlich aus weitläufigeren, weniger mühsam zu bewirtschaftenden Parzellen an sanft abfallenden Hängen. Interessant ist auch, dass in der Magadino-Ebene in der Mitte des Kantons die tektonischen Platten Europas und Afrikas aufeinanderstossen. Und auch geologisch gesehen gibt es einen Unterschied zwischen den vornehmlich aus Gneis bestehenden Unterböden im Norden und den kalkhaltigeren im Süden.

IM LAND DES MERLOT

Der Merlot, der knapp 80 Prozent des Sortenbestands ausmacht, hat im Tessin keine echte Konkurrenz. Diese sehr vielseitige Traubensorte, aus der im Tank ausgebaute traditionelle Weine, in Eiche ausgebaute Prestige-Cuvées, Rosé-, Schaum- und Weissweine (Bianco di Merlot) sowie Grappas hergestellt werden, hat in der italienischen Schweiz eine ihr sehr genehme neue Heimat gefunden. Die perfekte Übereinstimmung mit den klimatischen und pedologischen Gegebenheiten im Tessin hat darüber hinaus ihre Verbreitung in den anderen Schweizer Anbaugebieten begünstigt. Auf dem übrigen Teil der Rebflächen,
auf denen kein Merlot angebaut wird, wachsen vor allem weisse Sorten wie Chardonnay oder Sauvignon Blanc sowie ein wenig Bondola, eine früher sehr weit verbreitete rote Varietät, die eine gewisse Renaissance erlebt.