Aktuelles

Die Verkäufe von Schweizer Weinen im Jahr 2021 bei den Grossverteiler blieben trotz noch stärkerer Konkurrenz solide.

Quelle /
Swiss Wine Promotion

Für 2021 stiegen die Weinverkäufe bei Coop, Denner, Manor, Globus, Migros, Spar, Volg und Landi leicht um 1.2 % und die Preise um 1.0 %. Die Verkäufe von Schweizer Weinen blieben ihrerseits sowohl in der Menge (+0.7 %) als auch im Preis (+0.9 %) stabil. Der Marktanteil (in Volumen) der Schweizer Weine in diesen Einzelhandelsketten blieb konstant bei 27,9 %. Die Verkäufe von Grossverteiler blieben somit auf dem hohen Niveau von 2020.

 

Bericht des Schweizerischen Observatoriums des Weinmarktes (OSMV) „Schweizer Weinmarkt 2021“. 

Der Bericht des OSMV konzentriert sich auf die Weinverkäufe bei den Grossverteiler in der Schweiz.

Die Verkaufsdaten von Schweizer Weinen bei Coop, Denner, Manor, Globus, Migros, Spar, Volg und Landi machen 32.4 % des vom BLW berechneten Konsums von Schweizer Weinen aus.

Im Jahr 2021 sind die Verkäufe von Schweizer Weinen bei den Grossverteiler im Vergleich zu 2020 sowohl mengenmässig (+0.7 %) als auch preislich (+0.9 %) stabil. Dieser Trend spiegelt sich in den Verkäufen von Weisswein (+0.9 %) und Rotwein (+1.3 %) wider. Im Gegensatz dazu sind die Verkäufe von Schweizer Roséweinen rückläufig (-1.3 %), was hauptsächlich mit dem verregneten Sommer zusammenhängt. Nach dem starken Anstieg der Weinverkäufe bei den Grossverteiler im Jahr 2020 scheinen sich die Verkäufe im Jahr 2021 stabilisiert zu haben.

Im Detail stellen wir fest, dass die Verkäufe von Schweizer AOC-Weinen (Appellation d'Origine Contrôlée - Weine mit kontrollierter Ursprungsbezeichnung) (+1.0 %) einen gegenläufigen Trend im Vergleich zu den Schweizer Landweinen (-1.7 %) aufweisen.

Im Vergleich dazu stiegen die Verkäufe ausländischer Weine bei den Grossverteiler um +1.4 % und ihre Preise um +1.1 %. Dies zeigt, wie stark der Druck von ausländischen Konkurrenten ist, die mit grossen, von ihren jeweiligen Staaten unterstützten Angeboten und niedrigeren Produktionskosten ankommen.

Im Laufe des Jahres 2021 wurden die Beschränkungen im Zusammenhang mit Covid-19 schrittweise aufgehoben. In seinem Bericht berechnete das BLW einen Anstieg des globalen Weinkonsums. Er geht mit einem leichten Anstieg der Verkäufe bei den Grossverteiler einher, was darauf hindeutet, dass der Weinverkauf in anderen Kanälen (HoReCa, Direktverkauf usw.) etwas stärker zugenommen hat. Der Fokus auf den lokalen Konsum und die Aufwertung der Schweizer Produktion wird bestätigt, und die Bemühungen werden verstärkt, die Bevölkerung für den Weinbau in der Schweiz zu sensibilisieren.

 

Bericht des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) „Das Weinjahr 2021“.

Der Bericht des BLW stellt den Schweizer Weinmarkt, alle Vertriebskanäle zusammengenommen, in Bezug auf den Konsum dar. Dieser Gesamtkonsum ist theoretisch und wird aus der Ernte und der Differenz der Lagerbestände berechnet.

Der Konsum von Schweizer Weinen im Jahr 2021 ist um 2.8 % höher als im Jahr 2020, korrigiert um die Auswirkungen der Deklassierung von Schweizer Weinen mit AOC, in Tafel- und Industriewein. Er beläuft sich auf 90 Millionen Liter.

Trotz der Solidarität der Verbraucher mit Schweizer Weinen sank ihr Marktanteil für das Jahr 2021 auf 35,4 % (-0,7 %).

 

Starke Konkurrenz für Schweizer Weine

Der Branchenverband der Schweizer Reben und Weine (BSRW) nimmt diese Entwicklung mit Interesse zur Kenntnis und betont die absolute Notwendigkeit, mithilfe der Aktionen von Swiss Wine Promotion Marktanteile zurückzuerobern und die Positionierung der Schweizer Weine zu festigen. Diese Ergebnisse dürfen jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Situation für die Akteure des Schweizer Weinsektors angesichts der kolossalen Marketingmittel der internationalen Konkurrenz auf dem Binnenmarkt nach wie vor sehr besorgniserregend ist.

Die Auswirkungen auf die Gewohnheiten der Konsumenten können nur durch eine verstärkte Sensibilisierung für den Wert (qualitativ, ökologisch und wirtschaftlich) der einheimischen Produktion, eine Segmentierung der Produktion entsprechend den Konsumgewohnheiten und eine starke Erhöhung der Mittel für die Promotion von Schweizer Weinen geändert werden.

 

Download der Berichte:

„Schweizer Weinmarkt 2021“ des OSMV

„Das Weinjahr 2021“ des BLW

 

KONTAKT

Kontakt Branchenverband Schweizer Reben und Weine

CN Marco Romano, Präsident, [email protected], +41 79 425 14 31

Kontakt Swiss Wine Promotion

Nicolas Joss, Direktor, [email protected], +41 79 753 68 10

Kontakt OSMV (Changins)

Dr. Alexandre Mondoux, Verantwortlicher OSMV, alexandre.mondoux@changins.ch, +41 22 363 40 23