Aktuelles

5 Tage, 350 Verkoster, 9'200 Weine: Fazit des Concours Mondial de Bruxelles Aigle 2019

Quelle /
Pressemitteilung

Eine der weltweit grössten Veranstaltungen dieser Art, der Concours Mondial de Bruxelles, hat erstmals in der Schweiz, in Aigle, Station gemacht. Wenngleich die letzten Degustationen gerade erst vorbei sind, ist es jetzt schon an der Zeit, eine Bilanz dieser Veranstaltung zu ziehen, die vor Superlativen nur so strotzt.

Jeder der rund 350 Verkoster aus ungefähr 50 Ländern hat seit Freitag täglich etwa 50 Weine degustiert und bewertet. Hierzu fanden sie sich im internationalen Radsportzentrum in Aigle ein. Untergebracht waren alle Verkoster in Hotels und Appartements in Leysin.

Sommeliers, Gross- und Einzelhändler, Journalisten: Bei allen von den Organisatoren des Concours Mondial de Bruxelles eingeladenen Verkostern handelt es sich um anerkannte Fachleute. „Eine der Besonderheiten des Concours Mondial de Bruxelles besteht darin, dass es sich bei ungefähr 60 % der Verkoster um Wein-Fachjournalisten, aber auch um Journalisten aus den Bereichen Gastronomie und Touristik usw. handelt“, erklärt Frédéric Borloz, Stadtpräsident von Aigle und Vorsitzender des Organisationskomitees. „Die Medienwirkung ist für das Gastgeberland wie für die gastgebende Stadt sehr interessant, und das insbesondere, da sich zahlreiche Regionen bewerben, so wie wir es vor drei Jahren getan haben.“

 

Ein abwechslungsreiches Programm in der gesamten Westschweiz

Die eingeladenen Gäste kamen am 1. Mai an und durften zunächst einen unvergesslichen Begrüssungsabend geniessen, der vollständig von den Studenten der Swiss Hotel Management School in Leysin organisiert wurde. Am nächsten Tag konnten sie die Weinberge von La Côte, Bonvillars, Les Côtes de l’Orbe, Neuenburg und Genf entdecken, bevor sie Gelegenheit hatten, an Meisterklassen teilzunehmen, die von Schweizer Fachleuten aus den Bereichen Weine und Rebsorten gegeben wurden. Die Degustationen begannen nach der Eröffnung durch den Staatsrat Philippe Leuba am Freitag, den 3. Mai.
Unterbrochen wurden die Degustationen durch eine Schiffsfahrt auf dem Genfersee mit der Vorstellung Waadtländer Weine und der Fête des Vignerons. Ausserdem wurde ein Programm in den Walliser Weinbergen auf die Beine gestellt. Zum Abschluss der Veranstaltung findet heute Abend ein Gala-Diner in Leysin statt. Ab morgen werden rund 50 Journalisten im Rahmen von Programmen, die von Schweiz Tourismus und den kantonalen Fremdenverkehrsbüros angeboten werden, Schaffhausen, das Tessin, das Wallis, Graubünden und die Drei-Seen-Region erkunden. Diese attraktiven Angebote haben eine Rekordzahl teilnehmender Journalisten ermöglicht!

 

Die nächsten Schritte: Erst die Ergebnisse, dann geht es in die Tschechische Republik!

Nun, da die Degustationen beendet sind, werden die vergebenen Noten analysiert. Es muss sichergestellt werden, dass die Gesamtzahl der vergebenen Medaillen 30 % der teilnehmenden Weine nicht übersteigt, damit gewährleistet ist, dass es sich wirklich um einen echten Wettbewerb handelt. Auch eine Kontrolle wird durchgeführt, um die Legitimität der Ergebnisse sicherzustellen. Nach Abschluss dieser Phase – in ungefähr zwei Wochen – werden die Ergebnisse bekanntgegeben. Mit 600 Weinen, die 2019 angemeldet wurden, hoffen die Schweizer Weinbauern auf zahlreiche Medaillen. 2018 erhielt die Schweiz 49 Auszeichnungen.

Neben der Bekanntgabe der Ergebnisse beschäftigen sich die belgischen Organisatoren bereits mit den nächsten Ausgaben des CMB. Traditionsgemäss wurde der Gastgeber für 2020 vor wenigen Minuten bekanntgegeben. Dies wird die Stadt Brno im Weinanbaugebiet Südmährische Region in der Tschechischen Republik sein.

 

Kontakt und Informationen:
Nicolas Joss, Generalsekretär, n.joss@cmb-aigle2019.ch +41 (0)79 753 68 10
Anick Goumaz, Leiterin Kommunikation, info@anickgoumaz.com, +41 (0)78 631 06 86