Aktuelles

Vinilink: die Gratis-App zum Finden und Bewerten Schweizer Weine

Quelle /

Das Waadtländer Start-up-Unternehmen Vinilink lanciert eine Anwendung, welche das Entdecken Schweizer Weine erleichtert, Weingeniesser bei der Auswahl hilft und lokale Schweizer Produzenten unterstützt.

Die Vinilink-App hat zum Ziel, eine umfassende Wein-Bibel der Schweizer Weinanbaugebiete zu sein, Weintrinker zu unterstützen und sich für Schweizer Weinproduzenten zu engagieren. Diese können ohne Kommissionszahlung an Zwischenhändler direkt zu ihren Kunden gelangen, und mit Hilfe der App ihre Direktverkäufe steigern. Die Konsumenten ihrerseits profitieren von einer einfachen und nutzerfreundlichen Plattform, auf der sie umfassende Informationen bekommen und mit anderen Weininteressierten kommunizieren können.

Vinilink ist der digitale Ratgeber für Schweizer Weine

Die Vinilink-App ist gratis und kommt ohne Werbung aus. Sie ermöglicht Nutzern, anhand ihrer eigenen, individuellen Vorlieben neue Weine zu entdecken und über jede Flasche detaillierte Informationen zu erhalten. Daneben können Weintrinker Aromen bewerten, Beurteilungen erstellen und untereinander ihre Meinungen und Empfehlungen austauschen.

Die App offeriert auch, an exklusiven Veranstaltungen teilzunehmen. Verkostungen, Tage der offenen Tür, Führungen und weitere Anlässe werden für verschiedenste Orte publiziert. Zudem steht dem Nutzer eine Rangliste der am besten bewerteten Weine zur Verfügung.

Zielsetzung: 5'000 Referenzen

Bereits heute führt Vinilink mehr als 1'600 Weine von rund 100 Schweizer Weinproduzenten auf. Das Ziel der Entwickler ist, in den kommenden 12 Monaten mehr als 5'000 Schweizer Weine von mehr als 500 Herstellern zu umfassen.

Die Schweiz ist eine der weltweit führenden Weinkonsum-Nationen

Gemessen am Budget und am Pro-Kopf-Volumen befindet sich die Schweiz unter den weltweit wichtigsten Ländern bezüglich des Weinkonsums. Der Anteil der Schweizer Weine gegenüber ausländischen Weine geht jedoch jedes Jahr zurück, auch wenn sich der Marktanteil von Schweizer Weinen 2019 erstmals seit vielen Jahren wieder erhöht hat. Daraus ergibt sich, dass viele lokale Produzenten oft mit Schwierigkeiten kämpfen, ihren Wein zu verkaufen. 

Informationsdurst

Gemäss Studien der Hotelfachschule Lausanne, des Kompetenzzentrums für Wein in Changins, der Europäischen Gemeinschaft für Weinwirtschaft und der Promotion Schweizer Weine möchte die grosse Mehrheit von Schweizer Weintrinkern mehr lokale Weine konsumieren. Da es Ihnen diesbezüglich an Kenntnissen fehlt und Sie wenig Informationen wie Empfehlungen, Bewertungen und Meinungen anderer Weintrinker finden, greifen Konsumenten häufig auf ausländische Weine zurück, da Sie von diesen ausführliche Beschreibungen auf diversen Internetseiten, auf Plattformen und in Apps finden.

Vinilink setzt genau bei diesem Informationsbedürfnis über Schweizer Weine an. "Dank Vinilink können Schweizer Weintrinker endlich auf Wissen von Gleichgesinnten zurückgreifen. Sie bekommen ausführliche Angaben zu jeder Flasche Wein, auf die Sie sich verlassen können und die Ihnen helfen, eine für sie passende Wahl zu treffen. Sie lernen zudem, die enorme Vielfalt und Qualität verschiedener Terroirs zu schätzen", freut sich Cyril Mestchersky, Initiator der Vinilink-App.

Die App gibt es in 4 Sprachen und ist ab sofort im Apple Store verfügbar. In einigen Wochen wird sie ab ca. Mitte Oktober bei Google Play veröffentlicht.